Dienstag, 18. April 2017

Kerzenbaum in der Kirche

Am Ostersonntag wurden mit dem Licht der Osterkerze erstmals Kerzen am sogenannten Kerzenbaum im Seitenschiff der Ochtruper Kirche angezündet. Schon seit längerem war von Gemeindegliedern der Wunsch geäußert worden, im Kirchenraum eine Möglichkeit zu haben, eine Kerze anzuzünden. Bei der Trauerfeier für die verstorbene Presbyterin Kara Niemann im November wurde die Kollekte gesammelt für die Anschaffung eines Kerzenbaumes, eine kleine Plakette auf dem Tisch erinnert daran. Das Presbyterium hatte sich nach längeren Beratungen für dieses Modell entschieden aus drei Gründen: Es hat eine Geschichte mit der Gemeinde, es ist Handarbeit und ein Unikat. Die Geschichte mit der Gemeinde besteht darin, dass schon vor 15 Jahren eine Konfirmandengruppe das Projekt “Kerzenbaum” angestoßen und erstes Material (4 Metallringe) bereitgestellt hat. Zur Ausführung ist es dann nicht gekommen. Dank der sorgsamen Aufbewahrung durch den Kirchmeister Hans-Dieter Finke konnten diese Ringe nun wieder hervorgeholt und genutzt werden. Die “Firma OET Kälte und Wärme GmbH” hat kostenlos die Schweißarbeiten übernommen. Hans-Dieter Finke hat die Ringe abgeschliffen und 30 Glashalter für Teelichter fest montiert. Ein eigens von Tischler Michael Feldevert-Höveler für den Platz im Seitenschiff angepasster Tisch wurde angefertigt.

Nun sind Gemeindeglieder eingeladen, vor Gottesdienstbeginn eine Kerze anzuzünden als Ausdruck von Freude, Sorgen, Bitten, die sie auf diese Weise vor Gott bringen. Auch an die Verstorbenen wird mit dem Entzünden einer Kerze gedacht.