Samstag, 22. April 2017

“Erinnerung heilen”-ökumenischer Gottesdienst

Der Prozess „Heilung der Erinnerung“ gehört wesentlich zu den gemeinsamen Initiativen, die dem von der EKD und der Deutschen Bischofskonferenz zur Feier des Reformationsgedenkens 2017 verabredeten Christusfest Gestalt geben. Er zielt darauf, anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation miteinander die Trennungen der Kirchen anzuschauen, ihre leidvollen Auswirkungen zu bedenken und Gott und einander um Vergebung für das Versagen auf beiden Seiten zu bitten.

Am Sonntag abend des 23. April fand in der ev. Kirche in Ochtrup solch ein ökumenischer Versöhnungsgottesdienst statt. In der voll besetzten Kirche stellten Pfarrerin Imke Philipps und Pfarrer Stefan Hörstrup in ihrer gemeinsamen Predigt heraus, an welchen Stellen sich die beiden Konfessionen jeweils gegenseitig bereichern können.

Pfarrer Hörstrup nannte die Hochschätzung der Bibel auf evangelischer Seite sowie die Kirche von den Gemeindegliedern her zu denken. Pfarrerin Philipps hob den Sinn für Form und Schönheit in der katholischen Liturgie hervor, das sinnliche Gestalten der Gottesdienste, außerdem das starke Wir-Gefühl und die Gemeinschaft in der katholischen Gemeinde.

Musikalisch wurde der Gottesdienst in beeindruckender Weise gestaltet vom Männerchor und dem Chor “Con Fuego” unter der Leitung von Thomas Lischik.

Am Ausgang war die Freude der zahlreichen Gottesdienstbesucher spürbar über diese gemeinsame Feier. Vielfach wurde der Wunsch ausgedrückt, öfter in ökumenischer Verbundenheit Gottesdienst zu feiern.