Samstag, 01. Juni 2013 Schlagwörter: ,

Frauenhilfe im Emsland Moormuseum in Geeste

Das Emsland Moormuseum in Geeste. Dies war das Ziel eines Ausfluges am 22.Mai 2013.

Unsere Nachbarregion ist uns bekannt als Radfahrerparadies, mit schmucken Orten und guten Wegen. Doch diese Region mustste erst zu dem gemacht werden, was wir heute mit dem “Emsland” verbinden. Von deutsch-Sibirien zur blühenden Landschaft!

Im Museum erfuhren wir anhand von Bildern, Maschinen, Gegenständen und einem historischen Filmwerk aus der Vor- und Nachkriegszeit, wie mühevoll das karge Leben der Torfbauern war und welche Anstrengungen erforderlich waren, um dieses Ziel zu erreichen.

In einem original Siedlerhof aus den dreißiger Jahren mit bewirtschafteten Bauerngarten und Nutzviehhaltung wurde der häusliche Alltag der damaligen Zeit gezeigt, zu dem aber grundsätzlich auch die Arbeit im Moor gehörte.

Auf der Fahrt mit der Feldbahn durch das Außengelände erlebten wir die Natur des renaturierten Hochmoores, dazu gehörten auch die dort gezüchteten Bentheimer Schafe mit ihren Lämmern. Leider war es herbstlich frisch, so dass sich alle auf die deftige Torfstechermahlzeit freuten.

Buchweizenpfannkuchen mit Preisselbeeren, Apfelmus, Schwarzbrot mit Schmalz bis zum Abwinken sorgten dafür, dass die Gruppe sich gestärkt auf den Heimweg machen konnte.

Gisela Rohrschneider